Geldanlage / Private Finanzen

Geldanlage und Kosten

Die enormen Auswirkungen von Gebühren auf den langfristigen Anlageerfolg


Der Erfolg einer Geldanlage wird unter anderem durch die damit verbundenen Kosten beeinflusst. Die meisten Kleinanleger dürften diesen Effekt unterschätzen.


Bei allen nicht trivialen Geldanlagen wie zum Beispiel Investmentfonds oder gar kapitalbildenden Versicherungen werden dem Sparer regelmäßig Gebühren aus seinem Investment entnommen, deren Höhe wesentlich von der angesparten Summe abhängt. Aktiv gemanagte Aktienfonds zum Beispiel kosten jahrlich im Durchschnitt etwas mehr als 1,5 Prozent (total expense ratio, TER). Wie dramatisch sich die Höhe dieser unscheinbaren Zahl auf den Anlageerfolg auswirkt wird von den meisten Menschen intuitiv unterschätzt.

Um zu beziffern, wie groß der Effekt tatsächlich ist, muss man die jährlichen Gebühren summieren und dann von der Vor-Kosten-Rendite abziehen.
Ein Beispiel:
Nehmen wir an, internationale Aktien bringen im Durchschnitt 8 Prozent pro Jahr. Kaufen wir einen Fonds, der diesen Markt abbildet und der eine TER von 1,5 Prozent pro Jahr hat, verbleiben dem Anleger also 6,5 Prozent Rendite.
Bei einer Einmalanlage von 10.000 Euro und einer Laufzeit von 30 Jahren ergibt das am Ende ein kleines Vermögen in Höhe von 66.144 Euro (ohne Abzug von Steuern). Gelänge es, die 8 Prozent ohne laufende Kosten einzustreichen, ergäbe sich ein Endwert von 100.627 Euro. Das sind immerhin 34.483 Euro oder 52 Prozent mehr als bei Berücksichtigung von 1,5 Prozent laufenden Kosten. Und diese 1,5 Prozent sind nur ein grober Durchschnittswert: es gibt also günstigere, aber auch wesentlich teurere Fonds. Bei entsprechend teuren Produkten würde der Unterschied also noch größer ausfallen.

Allderdings: es dürfte für Privatanleger leider unmöglich bleiben, die Aktienmarktrendite kostenlos zu erhalten. Aber immerhin gibt es günstige Produkte mit einer TER von circa 0,4 Prozent (nämlich ETFs). Mit den so verbleibenden 7,6 Prozent Rendite ergibt sich nach 30 Jahren immerhin noch ein Vermögen von 90.026 Euro. Das sind zwar 10.601 Euro weniger als die Netto-Marktrendite, aber immer noch 23.882 Euro (36 Prozent) mehr als mit einem durchschnittlichen aktiv gemanagten Aktienfonds.

Hand aufs Herz: hätten Sie gedacht, daß die Unterschiede im Endvermögen so enorm sind?

Diese Rechnung lässt übrigens unberücksichtigt, daß mit aktiv gemanaten Aktienfonds in der Regel ein höheres Risiko verbunden ist als mit passiv gemanagten ETFs, weil erstere zwangsläufig irgendwelche Wetten gegen dem Markt eingehen (sonst wären Sie ja nicht aktiv gemanagt). Passive Indexfonds liefern im Durchschnitt also mehr Rendite bei weniger Risiko. Wichtig insbesondere für letzteres ist es allerdings, einen möglichst breiten Index (z. B. den MSCI World All Countries) zu wählen.

Noch dramatischer sieht das ganze aus, wenn wir die Inflation berücksichtigen: nehmen wir eine Inflation von 2 Prozent pro Jahr an, so ergibt sich nach 30 Jahren ein Kaufkraftverlust von rund 45 Prozent (1-1/1,02^30).
Die um die Inflation bereinigten Endvermögen (sogenannte Barwerte) betragen dann bei 8 Prozent Nettorendite 55.345 Euro (reale Rendite 5,88 Prozent pro Jahr), nach Abzug von 0,4 Prozent laufenden Kosten 49.514 Euro (reale Rendite 5,49 Prozent pro Jahr) und nach Abzug von 1,5 Prozent laufenden Kosten nur noch 36.379 Euro (real 4,41 Prozent pro Jahr). Traurig für den, der diese hohen (oder gar noch höhere) Gebühren zahlt.

Und weil ich Zahlen mag, hier eine Tabelle, aus der man den Vermögensendwert von 10.000 Euro bei einer bestimmten Rendite und Laufzeit ablesen kann:
Laufzeit (Jahre) / Rendite 0 % 1 % 2 % 3 % 4 % 5 % 6 % 7 % 8 % 9 % 10 %
1 10000 10100 10200 10300 10400 10500 10600 10700 10800 10900 11000
2 10000 10201 10404 10609 10816 11025 11236 11449 11664 11881 12100
3 10000 10303 10612 10927 11248 11576 11910 12250 12597 12950 13310
4 10000 10406 10824 11255 11698 12155 12624 13107 13604 14115 14641
5 10000 10510 11040 11592 12166 12762 13382 14025 14693 15386 16105
6 10000 10615 11261 11940 12653 13400 14185 15007 15868 16771 17715
7 10000 10721 11486 12298 13159 14071 15036 16057 17138 18280 19487
8 10000 10828 11716 12667 13685 14774 15938 17181 18509 19925 21435
9 10000 10936 11950 13047 14233 15513 16894 18384 19990 21718 23579
10 10000 11046 12189 13439 14802 16288 17908 19671 21589 23673 25937
11 10000 11156 12433 13842 15394 17103 18982 21048 23316 25804 28531
12 10000 11268 12682 14257 16010 17958 20121 22521 25181 28126 31384
13 10000 11380 12936 14685 16650 18856 21329 24098 27196 30658 34522
14 10000 11494 13194 15125 17316 19799 22609 25785 29371 33417 37974
15 10000 11609 13458 15579 18009 20789 23965 27590 31721 36424 41772
16 10000 11725 13727 16047 18729 21828 25403 29521 34259 39703 45949
17 10000 11843 14002 16528 19479 22920 26927 31588 37000 43276 50544
18 10000 11961 14282 17024 20258 24066 28543 33799 39960 47171 55599
19 10000 12081 14568 17535 21068 25269 30255 36165 43157 51416 61159
20 10000 12201 14859 18061 21911 26532 32071 38696 46609 56044 67274
21 10000 12323 15156 18602 22787 27859 33995 41405 50338 61088 74002
22 10000 12447 15459 19161 23699 29252 36035 44304 54365 66586 81402
23 10000 12571 15768 19735 24647 30715 38197 47405 58714 72578 89543
24 10000 12697 16084 20327 25633 32250 40489 50723 63411 79110 98497
25 10000 12824 16406 20937 26658 33863 42918 54274 68484 86230 108347
26 10000 12952 16734 21565 27724 35556 45493 58073 73963 93991 119181
27 10000 13082 17068 22212 28833 37334 48223 62138 79880 102450 131099
28 10000 13212 17410 22879 29987 39201 51116 66488 86271 111671 144209
29 10000 13345 17758 23565 31186 41161 54183 71142 93172 121721 158630
30 10000 13478 18113 24272 32433 43219 57434 76122 100626 132676 174494
31 10000 13613 18475 25000 33731 45380 60881 81451 108676 144617 191943
32 10000 13749 18845 25750 35080 47649 64533 87152 117370 157633 211137
33 10000 13886 19222 26523 36483 50031 68405 93253 126760 171820 232251
34 10000 14025 19606 27319 37943 52533 72510 99781 136901 187284 255476
35 10000 14166 19998 28138 39460 55160 76860 106765 147853 204139 281024
36 10000 14307 20398 28982 41039 57918 81472 114239 159681 222512 309126
37 10000 14450 20806 29852 42680 60814 86360 122236 172456 242538 340039
38 10000 14595 21222 30747 44388 63854 91542 130792 186252 264366 374043
39 10000 14741 21647 31670 46163 67047 97035 139948 201152 288159 411447
40 10000 14888 22080 32620 48010 70399 102857 149744 217245 314094 452592
41 10000 15037 22522 33598 49930 73919 109028 160226 234624 342362 497851
42 10000 15187 22972 34606 51927 77615 115570 171442 253394 373175 547636
43 10000 15339 23431 35645 54004 81496 122504 183443 273666 406761 602400
44 10000 15493 23900 36714 56165 85571 129854 196284 295559 443369 662640
45 10000 15648 24378 37815 58411 89850 137646 210024 319204 483272 728904
46 10000 15804 24866 38950 60748 94342 145904 224726 344740 526767 801795
47 10000 15962 25363 40118 63178 99059 154659 240457 372320 574176 881974
48 10000 16122 25870 41322 65705 104012 163938 257289 402105 625852 970172
49 10000 16283 26388 42562 68333 109213 173775 275299 434274 682179 1067189
50 10000 16446 26915 43839 71066 114673 184201 294570 469016 743575 1173908


Lesebeispiel: 10.000 Euro für 30 Jahre zu 8 Prozent angelegt
ergeben ein Endvermögen von 100.627 Euro.
Bei zwei Prozent laufenden Kosten, also 6 Prozent
wären es nur 57.434 Euro



22. April 2012, zurück zur Startseite. Admin: Artikel editieren



Kommentare

Von Anonymous am 28.04.2012.
Die Argumentation "Nehmen wir an, internationale Aktien bringen im Durchschnitt 8 Prozent pro Jahr. Kaufen wir einen Fonds, der diesen Markt abbildet und der eine TER von 1,5 Prozent pro Jahr hat, verbleiben dem Anleger also 6,5 Prozent Rendite." riecht verdächtig nach der Art von fehlerhafte Rechnung, die wir in Holgers Blog in Bezug auf Wertverlust durch Inflation diskutiert haben. Das würde so nur gelten, wenn am Ende des Jahres 1,5% von dem Betrag abgezogen würden, der am Anfang des Jahres einmal vorhanden war.

Von Christoph (URL) am 30.04.2012.
Hallo Anonymous,
ich glaube, hier irrst Du Dich ausnahmsweise mal: ob die Kosten am Ende des Jahres abgezogen oder unterjährig anteilig an jedem Tag, an dem ein Preis festgestellt wird, spielt für das Endvermögen meines Erachtens keine Rolle.
Auch der Vergleich mit dem Kaufkraftverlust durch Inflation passt nicht. Der Unterschied ist ja gerade, daß mir die Kosten genommen werden, während der Kaufkraftverlust dazu führt, daß ich mir von dem Vermögen weniger kaufen kann. Das eine rechnet man so, das andere anders. Und hier habe ich, davon bin ich ziemlich überzeugt, richtig gerechnet.

Ok?

Viele Grüße,
Christoph

Von Anonymous am 30.04.2012.
Wie gesagt, es riecht danach. Ohne Zweifel bin ich diesbezüglich nicht. Mir ist nicht ganz klar, wie die TER tatsächlich in der Realität berechnet wird.

Ich orientiere mich an der Behauptung der Wikipedia (http://en.wikipedia.org/wiki/Total_expense_ratio). Die TER wird demnach als Gesamtkosten durch durchschnittliches Vermögen angegeben. (Nebenbei, auch wenn es hier keine große Rolle spielt: So wie ich es verstanden habe, gehören zudem auch die Kostenrückstellungen selbst noch zum Vermögen, solange sie nicht tatsächlich abgeführt wurden; sie werden lediglich aus dem Anteilspreis rausgerechnet.)

Das widerspricht meines Erachtens Deiner Rechnung, denn um von 8% auf 6,5% bei 1,5% Kosten zu kommen, ziehst Du de facto von dem Betrag, den Du ohne Kosten erhalten hättest, lediglich 1,5% des Anfangsvermögens ab. Offenkundig ist aber das Anfangsvermögen kleiner als das durchschnittliche Vermögen (unabhängig davon, ob man die Kosten dort einbezieht oder nicht), weshalb die Rendite geringer als 6,5% sein müsste.

Von Christoph (URL) am 02.05.2012.
Hallo Anonymous,
ja, letzte Zweifel bleiben mir doch auch. Ich bin davon ausgegangen, daß die TER in dem Sinne "vernünftig" berechnet wird, so daß die gemachten Annahmen stimmen. Dies könnte aber auch ein Irrtum sein. Aus zwei Gründen halte ich das jedoch für vernachlässigbar: erstens sollte der Fehler bei allen in der Praxis vorkommenden Konstellationen vernachlässigbar gering sein (ähnlich wie beim Kaufkraftverlust durch Inflation), und zweitens steht uns hier bei den Kosten auch keine alternative (und zwangsläufig bessere) Berechnungsmethode zur Verfügung. Das ist beim Kaufkraftverlulst anders: da kann man ohne großen Aufwand mit absoluter (wenn auch nicht benötigter) Präzision rechnen. Hier geht es, falls es überhaupt falsch sein sollte, nicht besser, oder zumindest nicht vertretbaren Mitteln.
Viele Grüße,
Christoph

Von Holger (URL) am 02.05.2012.
Hallo Ihr,

auch wenn ich keine Autorität bin: Ich denke auch, dass Deine Rechnung ungenau ist (aber vielleicht ist sie trotzdem die beste Möglichkeit, den Einfluss der Kosten zu verdeutlichen). Die TER als Prozentsatz vom Anfangsvermögen zu berechnen, erscheint mir nicht sinnvoll - weil die Verwaltungsgebühr täglich berechnet und entnommen wird, während andere Posten vielleicht nur einmal im Jahr oder unregelmäßig anfallen.

Viele Grüße

Von Christoph (URL) am 03.05.2012.
Hallo nochmal,
also, da die TER auf Basis des arithmetischen Durchschnitts des Fondsvermögens berechnet wird, steht schonmal fest, daß alleine dadurch die von mir durchgeführte Rechnung ungenau wird. Von daher können wir also ganz generell festhalten: meine Rechnung ist ungenau.
Bleiben folgende Fragen: erstens, ob der Fehler in der Praxis relevant ist und zweitens, ob es eine bessere Berechnungsmöglichkeit gibt.
Ich neige dazu, insbesondere die zweite Frage zu verneinen.
Bei ersterem dürfte gelten: je kleiner die Wertschwankungen und je gleichmäßiger die Kostenbelastung ist, desto kleiner sind die Fehler (und umgekehrt: je größer... usw. ...).

Ich glaube, um die Attraktivität verschiedener Anlagemöglichkeiten zu vergleichen, dürfte die oben genannte Rechnung die beste für Privatanleger zugängliche Möglichkeit sein. Insofern stehe ich zu meinem Artikel. Trotzdem ist es gut, daß die damit verbundenen Ungenauigkeiten jetzt transparent sind. Vielen Dank für die Hinweise darauf.

Viele Grüße, Christoph

Von Miriam (URL) am 14.05.2012.
Man kann eben nur hoffen, dass man z.b. auf eine Durchschnittsrendite von 5-10% kommt und dies ist auf dem Aktienmarkt schon schwer genug...


Neuer Kommentar

Vielen Dank schon vorab, daß Sie einen Kommentar hinterlassen möchten.
Bitte achten Sie darauf, daß Ihr Eintrag freundlich ist, und daß mögliche Kritik sachlich geäußert wird.
Unsachliche, beleidigende oder gar verfassungsfeindliche Kommentare werden hier sofort gelöscht.

Ihr Kommentar:

Name:
E-Mail: (optional)
URL: (optional)
Inhalt:
Hinweise: • Zeilenumbrüche werden automatisch erzeugt. Bitte nicht am Ende jeder Zeile die Return-Taste drücken.
• Das Eingabefeld kann rechts unten in den meisten Browsern mit der Maus größer gezogen werden.

Kontrollfrage: 19 + 12 =